Über den Blog

Um was geht es in diesem Blog oder: die Wahl des Motivs

Auf Urbane Reklame möchten wir Schnappschüsse von alten Ladenschildern und Neonreklamen zeigen, die durch ausgefallene Typographie oder einfach nur durch gutes Design auffallen.

Idealerweise ergänzen wir die Fotos mit passenden Hintergrundinformationen, z.B. zur Typografie, Technik oder Geschichte.

Entstanden sind die Bilder auf unseren privaten Reisen und bei Streifzügen durch unsere Heimatstadt. Die Auswahl der Motive erfolgt dabei nicht anhand festgelegter Kriterien. Dem interessierten Betrachter werden mit Sicherheit relativ schnell einige unserer persönlichen Vorlieben auffallen. Letztendlich entscheidet unser persönlicher Geschmack, was wir auf Foto festhalten und welche davon den Weg auf den Blog schaffen; Somit ist die Wahl immer eine subjektive und wir erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.

Was genau dabei den Ausschlag gibt, ein bestimmtes Motiv aufzunehmen, können wir meist selbst nicht genau erklären. Vielleicht führt die Beschäftigung mit diesem Thema dazu, dies im Laufe der Zeit für uns besser zu konkretisieren.

Warum dieser Blog?

Die Idee zu Urbane Reklame entstand während unseres Urlaubs in Portugal im Sommer 2012. Dort fielen uns zum ersten Mal bewusst die vielen schönen Schriftzüge über und in den Schaufenstern meist alteingesessener Geschäfte auf.

Es entstand der Gedanke, die schönsten davon auf Foto festzuhalten, einem Blog zu erstellen und sie so mit anderen Interessierten zu teilen. Im Alltag vielleicht übersehen, möchten wir diesen alten Schildern neue Aufmerksamkeit geben und sie in den Mittelpunkt dieses Blogs stellen, denn oftmals prägen sie das Erscheinungsbild eines Hauses, eines Straßenzuges oder gar eines ganzen Stadtviertels.

Eure Kommentare und Anregungen sind herzlich willkommen! Wenn in Eurer Stadt auch schicke Reklameschilder stehen, würden wir uns freuen, diese hier zu veröffentlichen. Schickt uns dazu einfach ein Bild an urbanereklame@ymail.com

Warum “Urbane Reklame” oder: die Schwierigkeiten der Begriffsdefinition

Der Ursprung des ersten Namensteils dieses Blogs lässt sich relativ leicht erklären: “Urban” verweist darauf, dass sich die meisten unserer Motive im städtischen Raum befinden, wenn auch nicht ausschließlich. Grund dafür ist zum einen die schlichtweg höhere Anzahl an Geschäften und Läden in Städten. Darüber hinaus schafft die höhere Anzahl an Geschäften und damit die Notwendigkeit auf sich aufmerksam zu machen und sich von  anderen Geschäften zu differenzieren. Wesentliches Mittel dazu ist die optische einmalige Gestaltung der Geschäftsfront inklusive der Schaufenster und Ladenschilder bis hin zur grellen Leuchtreklame. Für die Tatsache, dass es sich um überwiegend urbane Motive handelt, ist zum anderen möglicherweise auch der Umstand  verantwortlich, dass in Städten generell eine höhere Affinität zu Design zu beobachten ist.

Schwieriger wird die Erklärung des zweiten Teils des Blognamens: schon bei der Namenssuche stellte sich heraus, dass es gar nicht so leicht ist, einen Begriff zu finden, der den von uns fotografierten Gegenstand beschreibt: Der Begriff „Ladenschild“ ist zu eng gefasst, da neben Geschäften auch Kinos und Theater vorkommen. Das Gleiche gilt für den Begriff Firmenlogo. Leuchtreklame ist ebenfalls begrifflich zu eng, da dies nur einen ganz bestimmten Ausschnitt von Reklame darstellt.  Auch wenn der Begriff Reklame eigentlich zu weit gefasst ist, haben wir uns letztlich doch für ihn entschieden, da er zum Einem eine die Hauptfunktion der von uns fotografierten Motive widerspiegelt – das Auf sich aufmerksam machen. Zum Anderen assoziieren wir mit dem Begriff “Reklame” – im Gegensatz zu “Werbung” – Eigenschaften wie traditionell, nostalgisch oder “retro” (http://www.retroo.de/story/was-ist-retro).

Diese Eigenschaften sind sicher auch Leitmotive bei der Auswahl der Fotos. Zum (Nicht-)Unterschied zwischen den beiden Begriffen “Reklame” und “Werbung” siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Werbung

Die Einprägsamkeit des Namens gab schlussendlich den Ausschlag für „Urbane Reklame“.

Und das sind wir bei der „Blog-Arbeit“ in Bilbao.
P1030801_neu

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare

  1. Klasse! Ein super Blog! Und eine noch tollere Idee!
    Ich freu mich hierher gefunden zu haben. 🙂

    Gefällt mir

    Antwort
  2. Huhu! eine tolle Sammlung habt ihr hier! die alten Schriften und Reklamen, leuchtend oder aufgemalt sind einfach tolle Zeitzeugen und natürlich wunderbare Fotomotive…ein paar davon schlummern auch noch in meinem Archiv 🙂 viele Grüße! Anne

    Gefällt mir

    Antwort
    • Danke Dir! Da geht es dir genauso wie uns. Ich warte gespannt darauf , dass du noch ein paar von den Fotos aus deinem Archiv veröffentlichst.
      Viele Grüße
      Florian

      Gefällt mir

      Antwort
  3. Eure fotografische DOKUMENTATION der „Werbeverwitterung“ und der damit verbundenen „Zeitgeistreise“ gefällt mir sehr gut.
    Gelegentlich fällt mir auch ein solcher – mehr oder weniger – dekorativer „Zeitzeuge“ an einem Gebäude auf, aber meist habe ich keine Kamera dabei.
    Wenn ich in Wuppertal mit der Schwebebahn unterwegs bin, sehe ich an einem Nebengebäude immer diesen abblätternden Schriftzug (mintgrün auf cremeweiß): „Mach mal Pause – das erfrischt so richtig!“ Jedesmal schmunzle ich darüber und freue mich, daß er noch nicht überpinselt wurde.
    Mit freundlichem Gruß 🙂
    Ulrike von Leselebenszeichen

    Gefällt mir

    Antwort
    • Hallo Ulrike,
      Vielen Dank für den netten Kommentar! Wir freuen uns immer, wenn unser „Hobby“ Gleichgesinnte findet 🙂
      Wuppertal hat auf jeden Fall einiges an schöner alter Reklame zu bieten! Wir müssten auch mal wieder einen Ausflug dorthin machen.
      Wenn Du’s schaffst, schick uns doch gerne ein Foto von dem genannten Schriftzug, klingt spannend! Wir veröffentlichen das gerne in Deinem Namen, wenn Du möchtest.
      Liebe Grüße aus der Nachbarstadt
      Das Urbane-Reklame-Team

      Gefällt 1 Person

      Antwort
      • Ihr Lieben,
        ich glaube da finde ich schneller die exakte Adresse oder die dem Motiv nächstgelegene Schwebebahnpfeilernummer heraus als, daß ich daran denke, meine Kamera mitzunehmen 😉
        Ich wohne ja in Solingen und bin nur zwei oder dreimal im Monat im Tale der Wupper.
        Wenn ich es geschafft habe, schreibe ich Bescheid.
        Herzlich-harmonisch grüßt Euch
        Ulrike

        Gefällt mir

      • Ja, mach das! Grüsse nach Solingen und noch ein schönes Wochenende

        Gefällt 1 Person

  4. Ihr Lieben,
    das besagte Gebäude befindet sich exakt gegenüber der Schwebebahnhaltestelle ZOO STADION, aus Richtung Vohwinkel auf der linken Straßenseite …
    Nachtaktive Grüße 😉
    Ulrike

    Gefällt mir

    Antwort
  5. neid….habe selbst vor kurzem mit dem sammeln alter neon-reklame begonnen…

    Gefällt 1 Person

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: