Matadero

Almazan, Soria

Das Schild des alten Schlachthofs (span. Matadero) von Soria, ein mittlerweile leider geschlossener Ziegelbau an der Ausfahrtstraße.

Aufgenommen in Soria, Spanien, im Oktober 2012.

Eisen und Schlüssel

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Sehr schön gestaltete Ladenschrift der Eisenwarenhandlung La Llave (dt. der Schlüssel) des Herrn Blazquez in Soria.
Die betriebseigene Internetseite zeigt weitere Fotos der schönen Ladenfront.

Aufgenommen in der Calle del Collada, Soria, Spanien im Oktober 2012.

Schneider’s Schrift

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Kleine Schneidermanufaktur für Herrenkleidung in der Altstadt von Soria.
Neben der schönen Schrift besitzt die Sastreria Rafael noch einen typischen spanischen Ladeneingang: Auf beiden Seiten der zurückgesetzen Eingangstür ist Platz für die Auslagen, die durch ihre gewölbten Glasfenster besonders einladend wirken.

Aufgenommen in der Calle El Collado, Soria, im Oktober 2012.

Wein hoch drei

Drei Weingeschäfte – drei auffallende und sehr unterschiedliche Ladenschilder:

der Weinhändler Lazaro Perez in Soria (oben)

das Weinlokal Aguilera in Burgo de Osma

und als Nummer 3 das fast schon futuristische Schild der Casa Galindo, ein Essenslokal in San Esteban de Gormaz.

Aufgenommen in Soria, Burgo de Osma und San Esteban de Gormaz im Oktober 2012.

Der schwarze Reiter aus Chile

Ein Werbeklassiker aus bemalten Kacheln (span. Azulejos).

Auf dieses Werbeschild für natürliches Nitrat aus Chile stößt man in Spanien häufig. Nach dem Ersten Weltkrieg stagnierte die Nachfrage nach Nitrat zur Schwarzpulverherstellung und die chilenische Gesellschaft lancierte in Spanien und Portugal eine gr0ß angelegte Werbeoffensive für die Nutzung als Düngemittel. Die Schilder wurden vorzugsweise an den Häuser an den Ausfahrstraßen der Dörfer, an Bahnhöfen oder landwirtschaftlichen Speichern oder Gehöften angebracht. Die Verwendung von Keramikfließen sorgte dafür, dass sie auch bei Wind und Wetter nicht verblassten. Viele davon sind zum Glück bis heute erhalten.

Das stilisierte Bild eines Reiters und der Schriftzug inspiriert von Jugendstilelementen stammen von dem Architekturstudenten Adolfo López-Durán Lozano (1902-1988), der sie wohl vor 1929, Jahr seines Studienabschlusses, schuf.

Die reduzierte Farbpalette, das einprägsame Motiv und die klare Kaufempfehlung sorgten dafür, dass dieses Werbeschild zu den bekanntesten des Landes zählt. Es wird gar verglichen mit dem berühmten Osborne-Stier (vgl. hier)

Eine wissenschaftliche Abhandlung auf einer chilenischen Website fasst die Entwicklung dieser Reklame zusammen.

Wohl vor allem für Nostalgiker bietet eine Keramikmanufaktur die Kacheln bis heute zum Verkauf an. Kostenpunkt 84 € + Versand.

Aufgenommen in San Esteban de Gormaz, Soria, im Oktober 2012.

Cine Soria

Straßenfassade des alten Kinos/Theaters in der Altstadt von Soria, das nicht mehr regulär genutzt wird.

Aufgenommen in Soria, Spanien im Oktober 2012.

Supermöbel

Auffallender Ladenschriftzug eines Möbelgeschäftes im Städtchen Almazán bei Soria.

Von der ehemals sehr ertragreichen Holz- und Möbelindustrie sind in diesem Landstrich nur mehr wenige Betriebe übrig geblieben, da sie im Vergleich zur ausländischen Produzenten kaum konkurrenzfähig sind. So hat auch Supermueble vor längerer Zeit geschlossen und nur mehr der Schriftzug erinnert an den Möbelhelden.

Aufgenommen in Almazán, Spanien im Oktober 2012.

%d Bloggern gefällt das: